AWS: Amazon Lookout for Vision

AWS: Amazon Lookout for Vision
Lesedauer: 4 Minuten.

Amazon Lookout for Vision verwendet von AWS trainierte Computer-Vision-Modelle auf Bildern und Videostreams, um Anomalien und Fehler in Produkten oder Produktionsprozessen zu finden

Unser Technologiepartner AWS kündigte die allgemeine Verfügbarkeit von Amazon Lookout for Vision an, einem neuen Service, der Bilder mithilfe von Computer Vision und hochentwickelten maschinellen Lernfunktionen analysiert, um Produkt- oder Prozessfehler und Anomalien in hergestellten Produkten zu erkennen. Durch den Einsatz einer maschinellen Lerntechnik, die als „few-shot learning“ bezeichnet wird, ist Amazon Lookout for Vision in der Lage, ein Modell für einen Kunden mit nur 30 Basisbildern zu trainieren. Kunden können mit Amazon Lookout for Vision schnell damit beginnen, Fertigungs- und Produktionsfehler (z. B. Risse, Dellen, falsche Farbe, unregelmäßige Form usw.) in ihren Produkten zu erkennen und zu verhindern, dass diese kostspieligen Fehler in der Produktionslinie weiterverarbeitet werden und jemals den Kunden erreichen. Zusammen mit Amazon Lookout for Equipment, Amazon Monitron und AWS Panorama bietet Amazon Lookout for Vision Industrie- und Fertigungskunden die umfassendste Suite von Cloud-to-Edge-Services für industrielles maschinelles Lernen, die es gibt. Mit Amazon Lookout for Vision gibt es keine Vorabverpflichtung oder Mindestgebühr. Kunden zahlen stundenweise für ihre tatsächliche Nutzung, um das Modell zu trainieren und Anomalien oder Defekte mit dem Service zu erkennen. Um mit Amazon Lookout for Vision zu beginnen, besuchen Sie https://aws.amazon.com/lookout-for-vision/.

In der heutigen Fertigungsindustrie können Stillstände von Produktionslinien aufgrund von übersehenen Defekten oder Qualitätsinkonsistenzen jedes Jahr zu Kostenüberschreitungen und Umsatzeinbußen in Millionenhöhe führen. Um diese kostspieligen Probleme zu vermeiden, müssen Industrieunternehmen eine ständige Sorgfalt bei der Qualitätskontrolle walten lassen. Die Qualitätssicherung in industriellen Prozessen erfordert in der Regel eine menschliche Inspektion, die im besten Fall mühsam und inkonsistent, im schlimmsten Fall aber undurchführbar sein kann. Computer Vision bietet die nötige Geschwindigkeit und Genauigkeit, um Defekte konsistent zu identifizieren; die Implementierung traditioneller Computer Vision-Lösungen kann jedoch komplex sein. Die Erstellung von Computer-Vision-Modellen von Grund auf erfordert große Mengen sorgfältig beschrifteter Bilder für jedes Element des Fertigungsprozesses. Anschließend müssen Teams von Datenwissenschaftlern Computer-Vision-Modelle erstellen, trainieren, einsetzen, überwachen und feinabstimmen, um jede einzelne Phase des Produktinspektionsprozesses zu analysieren. Selbst kleine Änderungen im Fertigungsprozess (z. B. das Ersetzen einer nicht vorrätigen Komponente durch eine gleichwertige Alternative, Aktualisierungen der Produktspezifikationen oder eine Änderung der Beleuchtung) bedeuten, dass das einzelne Modell und möglicherweise weitere Modelle, die dem Produktionsprozess nachgelagert sind, neu trainiert und eingesetzt werden müssen, was mühsam, komplex und zeitaufwändig ist. Aufgrund dieser Hürden bleiben visuelle Anomaliesysteme, die auf Computer Vision basieren, für die große Mehrheit der Unternehmen unerreichbar.

Amazon Lookout for Vision bietet Kunden eine hochpräzise, kostengünstige Lösung zur Erkennung von Anomalien, die mithilfe von Computer Vision Tausende von Bildern pro Stunde verarbeitet, um Defekte und Anomalien zu erkennen – ohne Erfahrung mit maschinellem Lernen. Kunden senden Kamerabilder in Echtzeit an Amazon Lookout for Vision, um Anomalien zu erkennen, z. B. Schäden an der Oberfläche eines Produkts, fehlende Komponenten und andere Unregelmäßigkeiten in Produktionslinien. Durch die Verwendung einer maschinellen Lerntechnik, die als „few-shot learning“ bezeichnet wird (bei der das maschinelle Lernmodell in der Lage ist, Daten auf der Grundlage einer sehr kleinen Menge von Trainingsdaten zu klassifizieren), benötigt der Service nur 30 Bilder des akzeptablen und anomalen Zustands als Grundlage, um mit der Bewertung von Maschinenteilen oder hergestellten Produkten zu beginnen. Diese Fähigkeit ermöglicht es dem Service nicht nur, Anomalien ohne große Mengen an Trainingsdaten zu erkennen, sondern auch, den Service an eine Vielzahl von Inspektionsaufgaben in industriellen Umgebungen anzupassen. Nach der Analyse der Daten meldet Amazon Lookout for Vision dann Bilder, die von der Basislinie abweichen, über das Service-Dashboard oder die „DetectAnomalies“-Echtzeit-API, damit entsprechende Maßnahmen ergriffen werden können. Amazon Lookout for Vision ist hochentwickelt genug, um eine hohe Genauigkeit bei Abweichungen im Kamerawinkel, in der Pose und in der Beleuchtung zu gewährleisten, die durch Veränderungen in der Arbeitsumgebung entstehen. Kunden haben auch die Möglichkeit, Feedback zu den Ergebnissen zu geben (z. B. ob eine Vorhersage eine Anomalie korrekt identifiziert hat oder nicht), und Lookout for Vision trainiert das zugrunde liegende Modell automatisch neu, so dass sich der Service kontinuierlich verbessert. Diese Funktion ermöglicht es der Technologie, sich an Änderungen im Fertigungsprozess anzupassen und sogar zu verstehen, wann Abweichungen aufgrund des Kundenfeedbacks zulässig sind oder nicht. Das bedeutet, dass Kunden flexibler sein und ihre Prozesse auf der Grundlage von Wettbewerbsvorteilen oder externen Faktoren, die sich auf ihren Betrieb auswirken, anpassen können.

„Ob ein Kunde nun eine Tiefkühlpizza belegt oder fein kalibrierte Teile für ein Flugzeug herstellt, wir haben eindeutig gehört, dass es für sein Geschäft von grundlegender Bedeutung ist, dass nur qualitativ hochwertige Produkte den Endverbraucher erreichen. Während dies offensichtlich erscheinen mag, kann die Sicherstellung einer solchen Qualitätskontrolle in industriellen Pipelines in der Tat sehr herausfordernd sein“, sagt Swami Sivasubramanian, Vice President of Amazon Machine Learning für AWS. „Wir freuen uns, Amazon Lookout for Vision Kunden aller Größen und Branchen zur Verfügung zu stellen, um sie bei der schnellen und kosteneffizienten Erkennung von Defekten im großen Maßstab zu unterstützen, um Zeit und Geld zu sparen und gleichzeitig die Qualität aufrechtzuerhalten, auf die sich ihre Kunden verlassen – und das ohne Erfahrung mit maschinellem Lernen.“

Lookout for Vision ist sowohl direkt über die AWS-Konsole als auch über unterstützende Partner verfügbar, um Kunden bei der Einbettung von Computer Vision in bestehende Betriebssysteme in ihren Anlagen zu unterstützen. Der Service ist auch mit AWS CloudFormation kompatibel. Lookout for Vision ist ab heute in den Regionen USA Ost (N. Virginia), USA Ost (Ohio), USA West (Oregon), EU (Irland), EU (Frankfurt), Asien-Pazifik (Tokio) und Asien-Pazifik (Seoul) verfügbar und wird in den kommenden Monaten in weiteren Regionen verfügbar sein.

Möchten Sie mehr über unseren Technologiepartner AWS erfahren? Wir beraten Sie umfassend und mit jahrelanger Erfahrung! Kontaktieren Sie uns jederzeit mit ihrem Anliegen!

 

Dieser Artikel beruht in Teilen auf einer Meldung unseres Technologiepartners AWS: https://aws.amazon.com/de/about-aws/whats-new/2020/12/amazon-elastic-container-service-launches-new-management-console/

Ihr Ansprechpartner bei VINTIN

Christoph Waschkau

Mitglied der VINTIN Geschäftsführung

+49 (0)9721 67594 10

kontakt@vintin.de

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.