AWS und die Bundesliga präsentieren zwei neue Bundesliga-Spielstatistiken für die europäische Fußballsaison 2021-22

AWS und die Bundesliga präsentieren zwei neue Bundesliga-Spielstatistiken für die europäische Fußballsaison 2021-22
Lesedauer: 6 Minuten.

Unser Technologiepartner AWS und die Bundesliga haben zwei neue Bundesliga Match Facts powered by AWS angekündigt, die in der Saison 2021/22 erstmals als Grafiken während der Übertragungen und in der offiziellen Bundesliga-App erscheinen werden. Die erste erweiterte Statistik, die Schusseffizienz, vergleicht die tatsächliche Anzahl der Tore, die ein Spieler oder eine Mannschaft erzielt hat, mit der Anzahl der Tore, die der Spieler oder die Mannschaft aufgrund der Qualität ihrer Chancen hätte erzielen müssen. Die zweite Statistik, Passing Profile, bietet tiefere Einblicke in die Passqualität eines Spielers oder einer ganzen Mannschaft. Beide Statistiken werden erstmals am 4. Spieltag am 11. September 2021 vorgestellt, wenn der Deutsche Meister FC Bayern München auf den Zweitplatzierten der Vorsaison, RB Leipzig, trifft. Weitere Informationen, Videos und Blogs zu den einzelnen Statistiken finden Sie unter aws.amazon.com/sports/bundesliga.

Die Bundesliga Match Facts helfen dem Publikum, nuancierte Aspekte des Fußballspiels besser zu verstehen, wie z.B. die Entscheidungsfindung auf dem Spielfeld oder die Gründe für außergewöhnliche Spielerleistungen. Die Bundesliga generiert die Match Facts, indem sie die Spielberichte von Live-Spielen in Echtzeit sammelt und analysiert, während sie in AWS gestreamt werden. Im Backend nutzt die Bundesliga AWS-Funktionen in den Bereichen Analyse, maschinelles Lernen, Rechenleistung, Speicher, Datenbank, serverlose Dienste und Medienservices, um die riesigen Datenmengen zu verarbeiten und zu speichern, die diesen Statistiken zugrunde liegen, sowie um die maschinellen Lernmodelle zu trainieren, bereitzustellen und zu skalieren, die zur Erstellung von Vorhersagen verwendet werden. Die Fans sehen die Erkenntnisse in Form von Grafiken während der Übertragungen, mit zusätzlichen Details in der offiziellen Bundesliga-App. Die beiden neuen Match Facts stellen das Geschehen auf dem Spielfeld besser dar und bieten Fans, Trainern, Spielern und Kommentatoren visuelle Unterstützung bei der Analyse der Leistungen von Spielern und Mannschaften.

Neue Bundesliga Match Facts für die Saison 2021-22 powered by AWS

  • Schusseffizienz: Fußballfans lieben es, Torchancen zu analysieren und aufzuschlüsseln, um wichtige Spielmomente besser feiern oder beklagen zu können. Diese neue Statistik hilft den Fans, herauszufinden, welche Spieler oder Mannschaften ihre Torchancen am besten nutzen. Sie vergleicht die Anzahl der Tore, die ein Spieler oder eine Mannschaft tatsächlich erzielt hat, mit dem kumulativen Wert der erwarteten Tore (xGoals) – einem bestehenden Bundesliga-Match-Fact -, der die Anzahl der Tore angibt, die der Spieler oder die Mannschaft aufgrund der Qualität ihrer Schussversuche hätte erzielen müssen. Die Differenz zwischen diesen beiden Werten ist der Wert für die Schusseffizienz. Wenn der Wert negativ ist (im Fernsehen durch einen roten Pfeil nach unten angezeigt), hat der Spieler oder die Mannschaft weniger Tore erzielt als erwartet. Ist der Wert positiv (grüner Pfeil nach oben), hat der Spieler oder die Mannschaft den erwarteten Wert übertroffen. Zum ersten Mal kann die Effizienz jedes Spielers anhand der Gesamtqualität der Schüsse und der Anzahl der erzielten Tore objektiv bewertet werden. Mit dieser fortschrittlichen Statistik können beispielsweise zwei Stürmer, die nach 10 Spieltagen die gleiche Anzahl von Toren erzielt haben, miteinander verglichen werden, um festzustellen, welcher Spieler in schwierigen Situationen mehr Tore erzielt als in einfachen. Kommentatoren können mit dieser Statistik beispielsweise auch analysieren, ob Spieler eine hohe Anzahl von Toren erzielen, weil sie von ihren Mitspielern gut unterstützt werden oder weil sie Lücken in der Abwehr ausnutzen.
  • Passspiel-Profil: Fans versetzen sich oft in die Lage eines Spielers und vergleichen die Entscheidungen, die sie in einer bestimmten Situation getroffen hätten, mit dem, was der Spieler tatsächlich getan hat. Diese neue Statistik hilft den Fans zu verstehen, wie Spieler denken und entscheiden, wohin sie den Ball passen. Außerdem bietet sie tiefere Einblicke in die Passqualität und Passstärke von Spielern und Teams, einschließlich der Entscheidungen, die sie bei Pässen bevorzugen, wie z. B. einen offensiven Pass, einen Rückpass oder einen langen Ball. Vor Passing Profile wurde die Effektivität von Spielerpässen in erster Linie anhand der Anzahl der Pässe gemessen, die das Ziel eines Spielers erfolgreich erreichen; mit Passing Profile ist es nun möglich, auch die Qualität der Pässe zu bewerten, indem die Schwierigkeit der Pässe berücksichtigt wird. Indem zum Beispiel untersucht wird, wie viele Gegner den Empfänger und den Passgeber bedrängen, wie hoch der Ball in der Luft ist und wie viele Gegner sich zwischen Empfänger und Passgeber befinden, berechnet die Statistik den Schwierigkeitsgrad des Passes. Darüber hinaus bietet sie weitere Einblicke in das Passverhalten eines Spielers oder einer Mannschaft, indem sie die Anzahl der langen und kurzen Pässe, die Passrichtung und die Art der Pässe, die ein Spieler bevorzugt, ermittelt.

Um diese Statistiken zu entwickeln, analysierten maschinelle Lernmodelle, die auf Amazon SageMaker trainiert wurden (AWS-Service, der es Datenwissenschaftlern und Entwicklern ermöglicht, maschinelle Lernmodelle schnell zu erstellen, zu trainieren und bereitzustellen), Tausende von Videostunden früherer Bundesliga-Saisons. Im Falle der Schusseffizienz trainierte die Bundesliga ihre maschinellen Lernmodelle auf einem Datensatz von mehr als 40.000 historischen Torschüssen, der Merkmale enthält, die aus den Positionsdaten der Spieler abgeleitet wurden, wie z. B. Entfernung zum Tor, Winkel zum Tor, Geschwindigkeit des Spielers, Anzahl der Verteidiger in der Schusslinie und Torwartabdeckung. Im Falle des Passprofils analysierte die Bundesliga Videoaufnahmen von fast 2 Millionen Pässen und nutzte diese Daten, um einen Algorithmus zu entwickeln, der einen Schwierigkeitsgrad für jeden Pass zu jedem Zeitpunkt berechnet, wobei Merkmale wie die Entfernung zum Empfänger, die Anzahl der dazwischen stehenden Abwehrspieler und der Druck auf einen Spieler bewertet werden. Nach der Berechnung aggregiert Bundesliga die Schwierigkeitswerte für jeden Spieler und jede Mannschaft, um ein Passprofil zu erstellen.

„Bundesliga Match Facts powered by AWS ermöglicht es uns, den Fans mehr Einblicke in das Fußballspiel zu geben, den Fernsehsendern mehr interessante Geschichten zu erzählen und den Trainern und Mannschaften mehr Daten zur Verfügung zu stellen, um ihr Spiel zu verbessern. Im vergangenen Jahr wurden die Bundesliga Match Facts weltweit sehr positiv aufgenommen, und wir werden die Messlatte weiter hoch legen und diese Analysen mithilfe von maschinellem Lernen innovativ gestalten, um sie noch besser zu machen. Die beiden neuen Statistiken für diese Saison geben den Fans einen Einblick in die Effizienz der Spieler, wie es ihn bisher noch nicht gab, und wir stehen erst am Anfang unserer Zusammenarbeit mit AWS. Ich bin gespannt darauf, wie die Technologie das Fanerlebnis und das Spiel weiterentwickeln wird“, sagte Andreas Heyden, Executive Vice President Digital Innovations der DFL Deutsche Fußball Liga (DFL) Group.

„Teams, Ligen, Sendeanstalten und ihre Partner aus der ganzen Sportwelt nutzen AWS, um datengesteuerte Lösungen zu entwickeln und das Fanerlebnis zu verbessern. Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit der Bundesliga fortzusetzen, um mit den Fans auf eine Art und Weise in Kontakt zu treten, wie es vor dieser Kooperation nicht möglich war“, sagte Klaus Buerg, General Manager für AWS Deutschland, Österreich und die Schweiz, Amazon Web Services EMEA SARL. „Durch die Arbeit, die wir mit der Bundesliga geleistet haben, indem wir in kurzer Zeit acht Bundesliga Match Facts erstellt haben, geben wir den Fans eine neue Möglichkeit, die Geschwindigkeit der Spieler, die Positionierung auf dem Feld, die Tore, das Passspiel und die Schusseffizienz zu schätzen, und sorgen so für noch mehr Spannung beim Verfolgen des Spiels.“

Diese beiden neuen Match Facts gesellen sich zu Speed Alert, Goal Probability, xGoals, Most Pressed Player, Attacking Zones und Average Positions: Trends, wodurch sich die Gesamtzahl der für Bundesliga-Fans verfügbaren Informationen auf acht erhöht. Informationen zu all diesen Statistiken können unter aws.amazon.com/sports/bundesliga/ abgerufen werden.

Wir berichteten bereits zu den Bundesliga Match Facts in unserem IT-Journal!

Möchten Sie mehr über unseren Technologiepartner AWS erfahren? Wir beraten Sie umfassend und mit jahrelanger Erfahrung! Kontaktieren Sie uns jederzeit mit ihrem Anliegen!

Dieser Artikel beruht in Teilen auf folgender Quelle unseres Technologiepartners AWS: https://press.aboutamazon.com/news-releases/news-release-details/bundesliga-goes-all-aws-revolutionize-football-viewing

Ihr Ansprechpartner bei VINTIN

Christoph Waschkau

Mitglied der VINTIN Geschäftsführung

+49 (0)9721 67594 10

kontakt@vintin.de

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.