Kategorien: IT-Journal

BITKOM: Softwareanwendungen erleichtern Umsetzung der DSGVO

Jedes zweite Unternehmen hat Softwaretools für die DSGVO im Einsatz.

Für die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung setzen viele Unternehmen auf technische Unterstützung. Fast jedes zweite Unternehmen (48 Prozent) hat für die Umsetzung spezielle Softwaretools genutzt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter mehr als 500 Unternehmen aus Deutschland. Der Großteil hat dafür auf am Markt verfügbare Software zurückgegriffen, die für das jeweilige Unternehmen angepasst wurden. Gut ein Drittel (36 Prozent) gibt dies an. Weitere 11 Prozent haben marktübliche Softwaretools ohne individuelle Anpassung eingesetzt und 3 Prozent der Unternehmen haben Softwarelösungen für sich entwickeln lassen.  Nur 1 Prozent hat für diesen Zweck selbst neue Software entwickelt. „Die umfangreichen Dokumentations- und Informationspflichten der DSGVO erzeugen hohe Aufwände in Unternehmen“, sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung. „Softwarelösungen helfen dabei, das gesamte Datenschutzmanagement effizient zu steuern und aktuell zu halten.“

Überprüfung der DSGVO in 2020

Im vergangenen September hatte erst jedes vierte Unternehmen (25 Prozent) die Umsetzung der DSGVO vollständig abgeschlossen. Für das laufende Jahr hatte die EU-Kommission eine grundsätzliche Überprüfung der neuen Datenschutzregeln geplant. Aus Bitkom-Sicht braucht es vor allem mehr Klarheit und Vereinheitlichung der Auslegung in Europa und eine risikoorientierte Abstufung der Pflichten. „Die DSGVO hat einen grundsätzlichen Geburtsfehler: Sie unterscheidet nicht zwischen Vereinen, Startups oder Großkonzernen und nicht ausreichend zwischen den verschiedensten Datenverarbeitungsprozessen“, so Dehmel. Statt alle über einen regulatorischen Kamm zu scheren, sollten Art und Umfang der Datenverarbeitungen ausschlaggebend für die Regelanwendung sein. Außerdem sollte die Datennutzung im Forschungsumfeld besser möglich sein. „Schlüsseltechnologien wie Künstliche Intelligenz dürfen nicht durch starre Gesetze ausgebremst werden. Gleichzeitig muss die Privatsphäre auch bei der Nutzung dieser Technologien sicher gewährleistet werden. Dafür müssen wir noch stärker technische Ansätze wie die Pseudonymisierung und Anonymisierung von Daten  fördern.  Für den Wirtschaftsstandort Deutschland wird künftig entscheidend sein, wie wir Daten nutzbar machen“, so Dehmel.

Haben Sie noch Fragen zur DSGVO oder einem speziellen Datenschutz-Thema? Wenden Sie sich an uns! Wir helfen gerne weiter.

Dieser Blogeintrag beruht auf einer Meldung der BITKOM: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Softwareanwendungen-erleichtern-Umsetzung-Datenschutz-Grundverordnung

Philipp Ludwig

Philipp Ludwig stieß nach seinem Studium der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft, Bachelor of Arts, an der Technischen Universität Ilmenau zum Team VINTIN. Zuvor unterstützte er als Redakteur unter anderem das Ilmenauer Studentenradio sowie die Produktion bei der Landeswelle Thüringen.

Neueste Artikel

Techie Tuesday: Folge 11: Singularity von SentinelOne

Der Podcast rund um die Themen Aktuelles und Innovatives aus der IT ist wieder da:…

7. April 2020

Business Continuity I: Der Betrieb im Rechenzentrum

Die Business Continuity der IT beginnt im Rechenzentrum. Wir bieten nun auch mittelständischen Kunden besonders…

6. April 2020

BMWi: Die Chancen von Künstlicher Intelligenz nutzen

Eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie veröffentlichte Studie zeigt, dass erst sechs Prozent aller…

5. April 2020

Job der Woche: IT System Engineer (m/w/d) für den Fachbereich Workplace mit dem Schwerpunkt Citrix

Job der Woche: Unser Fachbereich Citrix sucht kompetente Verstärkung in Form eines IT System Engineers…

4. April 2020

Microsoft Teams: Collaboration & Security müssen gemeinsam gedacht werden

Bei Microsoft Teams müssen Sicherheit und Schnelligkeit kein Widerspruch sein. Unser 3-Stufen-Modell hilft weiter. Mehr…

1. April 2020

VINTIN Webinare im April 2020

Noch nie hatten wir so viele Webinare wie im April. Hier finden Sie eine Übersicht…

1. April 2020