Citrix stellt Support für ältere Betriebssysteme und Datenbanken ein 

Citrix stellt Support für ältere Betriebssysteme und Datenbanken ein 

Vor wenigen Wochen ist das aktuelle Release von Citrix Virtual Apps and Desktops mit der Versionsnummer 7 1906 erschienen. Im Zuge der Veröffentlichung kündigte Citrix auch an, dass einige Betriebssystem- und Datenbankplattformen in naher Zukunft nicht mehr unterstützt werden. 

  • Die zentralen Server-Komponenten wie Delivery Controller, Studio und Director können künftig nicht mehr unter Windows Server 2012 R2 betrieben werden. Ältere Betriebssysteme wie Windows Server 2012 oder Windows Server 2008 R2 unterstützt Citrix bereits seit Version 7.18 nicht mehr. Citrix-Kunden sollten daher zeitnah die Migration auf Windows Server 2016 oder Windows Server 2019 durchführen. 
  • Datenbanken für Site-Konfiguration, Konfigurationsprotokollierung und Monitoring setzen bald mindestens Microsoft SQL Server 2016 voraus – der Support für SQL Server 2008, 2012 und 2014 (einschließlich aller Service Packs und Editionen) endet in Kürze. 
  • Nicht mehr unterstützt werden außerdem Virtual Delivery Agents (VDA) unter Windows 10 auf x86-Plattformen. Künftig sollte VDAs auf einem x64-Betriebssystem installiert werden. 

Wir empfehlen unseren Kunden, sich dringend mit den notwendigen System-Updates zu befassen. Sie riskieren sonst, dass ihre Infrastruktur für die Bereitstellung virtueller Anwendungen und Desktops bald nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Unsere Citrix– und Microsoft-Experten unterstützen Sie gerne bei der Planung und Umsetzung der Migration.  

Jetzt Beratung anfordern 

Ihr Ansprechpartner bei VINTIN

Michael Grimm

Mitglied der VINTIN Geschäftsführung

+49 (0)9721 67594 10

kontakt@vintin.de

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.


Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.