Microsoft Build 2019: Teil 2: Microsoft Edge und Entwicklertools für intelligente Apps

Microsoft Build 2019: Teil 2 - Microsoft Edge und Entwicklertools für intelligente Apps

Auf der jährlichen Entwicklerkonferenz Microsoft Build hat Microsoft neue Technologien vorgestellt, mit denen Entwickler noch leichter intelligente, kollaborative Lösungen erstellen können. Dazu gehören KI-Funktionen in Microsoft 365 sowie plattformübergreifende Dienste für bessere Zusammenarbeit und höhere Produktivität. Zusätzlich hat das Unternehmen neue Open-Source-Technologien und Entwicklertools in Azure, Edge und Windows angekündigt.

 

Im zweiten Teil des Überblicks zur Microsoft Build 2019 werden die Ankündigungen zu Microsoft Edge sowie den Entwicklertools für intelligente Apps für Cloud- und Edge-Szenarien genauer beleuchtet:

 

  • Im Dezember 2018 hat Microsoft angekündigt (engl.), das Open-Source-Projekt Chromium bei der weiteren Entwicklung von Microsoft Edge für den Desktop einzusetzen. Im Rahmen der Build 2019 hat Microsoft nun eine Vielzahl neuer Funktionen für die kommende Version des Browsers unter Windows 10 angekündigt:
    • IE-Modus – richtet sich an die mehr als 60 Prozent der Unternehmen, die heute mehrere Browser verwenden. Der IE-Modus integriert den Internet Explorer als Tab in Microsoft Edge. Dies ermöglicht Unternehmen, Internet Explorer-basierte Anwendungen in einem modernen Browser auszuführen.
    • Datenschutz-Tools – zusätzliche Kontrollwerkzeuge erlauben Anwendern, künftig drei verschiedene Datenschutzstufen in Microsoft Edge auszuwählen: uneingeschränkt, ausgewogen und strikt. Je nachdem, welche Option die Nutzer auswählen, wird die Nachvollziehbarkeit des Nutzungsverhaltens für Drittanbieter entsprechend begrenzt. Das bietet Usern mehr Kontrolle und Transparenz bei der Nutzung des Browsers.
    • Sammlungen – zielen ab auf die Informationsflut im Web. Dank Office-Integration erlaubt die neue Funktion Anwendern, Inhalte effizienter zu sammeln, zu organisieren, zu teilen und diese zu exportieren.
  • Die neuen Features werden sukzessive eingeführt. Neben einer verbesserten Web-Kompatibilität für Edge-Nutzer stellt Microsoft zudem sicher, dass auch Entwickler, die Chromium kompatible Webseiten erstellt haben, künftig ohne zusätzlichen Aufwand von der gleichen Kompatibilität in Microsoft Edge profitieren.
  • Mehr Details zu den Neuerungen für Microsoft Edge gibt es auf dem Developer Blog. Hinzu kommt ein Video (engl.). Die neuesten Preview-Builds des Browsers können auf der Microsoft Edge Insider Website (engl.) heruntergeladen werden.
  • Microsoft baut seine Aktivitäten im Bereich Conversational Interfaces mit Hilfe des Teams von Semantic Machines aus. Dieser neue Ansatz beinhaltet den Aufbau leistungsfähiger Conversational Interfaces aus Daten und maschinellem Lernen statt aus Regeln und Code. Die Technologie wird in Cortana integriert und steht Entwicklern künftig im Microsoft Bot Framework und Azure Bot Service zur Verfügung.

 

Neue Features und Funktionen in Azure Kubernetes Service (AKS) (engl.) sollen die Kubernetes Workloads weiter beschleunigen und absichern:

  • Kubernetes Event-Driven Autoscaling (KEDA) bietet eine neue Hosting-Option für Azure Functions, die als Container in Kubernetes-Cluster bereitgestellt werden kann und Komponenten wie das Programmiermodell oder den Skalierungscontroller für sämtliche Kubernetes-Implementierungen nutzbar macht. KEDA ist ab sofort als Public Preview verfügbar.
  • Azure Policy für AKS sichert AKS-Cluster zentral und konsistent ab, blockiert auftretende Richtlinienverstöße während der Runtime und führt Compliance-Bewertungen für alle bestehenden Cluster durch.
    Außerdem hat Microsoft angekündigt, dass Q# Compiler und Simulatoren (engl.) als Open Source verfügbar sind, Azure Active Directory (Azure AD) in GitHub integriert wird und die neue Hyperscale (Citus)-Option in Azure Database für PostgreSQL in Azure SQL Database Hyperscale integriert wird.

 

Im ersten Teil des Überblicks zur Microsoft Build 2019 ging es um die Neuerungen zu Microsoft 365. Sie können ihn hier nachlesen.

 

Um mehr Informationen zu unserem Technologiepartner Microsoft zu bekommen, können Sie uns gerne kontaktieren.

 

Dieser Blogeitrag basiert in Teilen auf einer Pressemeldung unseres Technologiepartners Microsoft: https://news.microsoft.com/de-de/build-2019-nutzerzentrierte-funktionen-in-microsoft-365/

Ihr Ansprechpartner bei VINTIN

Christian Krug

Mitglied der Geschäftsführung

+49 (0)9721 675 94 10

kontakt@vintin.de

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.


Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.